Wie man jemanden in Ladakh richtig adressiert

Abi ladakh

Die Ladakhi reden sich in Verwandtschaftstermini an, auch wenn sie nicht miteinander verwandt sind. Dh jemanden mit „Vater“, „Tochter“ oder „Tante“ anzureden, auch wenn man sich überhaupt nicht kennt, ist völlig normal. Wir zeigen dir, welche Adressierung, wann angebracht ist.

Nomo-le

nomo zanskarNomo-ley (ley ist ein Partikel, das man höflichkeitshalber am Ende dranhängt) nennt man junge oder jüngere (als man selbst) weibliche Personen. Mit Verwandtschaftsbezug bezeichnet man damit seine Schwester oder Tochter.

Shem-chhung verwendet man ebenfalls für junge oder jüngere weibliche Personen, aber nur für solche, die aus einer höherkastigeren Familie stammen (sku-Tak) – jedoch nicht für seine eigene Schwester oder Tochter.

Nono-ley

nono ladakhNono-ley verwendet man zur Adressierung junger oder jüngerer (als man selbst) Jungen und Männer, oder für Brüder und Söhne.

Ache-ley

ache ladakhAche-ley ruft man Mädchen und Frauen, die etwas älter als man selbst ist. Und auch seine tatsächliche ältere Schwester.

Shema-ley verwendet man für Mädchen und Frauen, die ungefähr so alt wie man selbst sind und für Frauen im Alter einer möglichen älteren Schwester, die jedoch aus einer höheren Familie stammen. Heute verwendet man den Ausdruck aber auch für respektierte Frauen (auch wenn sie nicht aus höheren Familien sind).

Acho-ley

tashi ladakhAls Acho-ley bezeichnet man seinen älteren Bruder oder männliche Personen, die etwas älter als man selbst ist.

Kaga-ley ist wie Shema-ley das Pendant für Personen aus höherkastigen Familien. Heute wird der Ausdruck auch generell für respektierte Personen verwendet.

Ama-ley

ama zanskar

Als Ama-ley bezeichnet man Frauen, die ungefähr im Alter der eigenen Mutter sind, bzw. die eigene Mutter.

Aba-ley

Aba Ladakh

(c) Markus Brixle

Als Aba-ley bezeichnet man Männer, die ungefähr im Alter des eigenen Vaters sind, bzw. seinen eigenen Vater.

In Nubra bezeichnet man die älteren Brüder seines Vaters mit Aba-chenmo (großer Vater) und für die jüngeren Abachun (kleiner Vater).

Azhang-ley oder Aghu-ley

Nubra AshangAzhang-ley bezeichnet man die Brüder und männlichen Cousins seiner Mutter, aber man kann diese Anrede auch für „mittel-alterliche“ Männer verwenden.

Mit Agu-ley spricht man die Brüder und männlichen Cousins seines Vaters an. Diese Anrede verwendet man aber eher nicht im nicht-verwandtschaftlichem Zusammenhang.

Ane-ley

nun ladakhAne-ley ruft man buddhistische Nonnen, egal welchen Alters, aber auch Frauen mittleren Alters. Mit Verwandtschaftsbezug ist die Ane die Schwester des eigenen Vaters oder die Frau des Azhang (Bruder/Cousin der Mutter).

In Nubra verwendet man statt Ane, den Ausdruck Nene.

Machung-ley

machung ladakh nubraMachung-ley heisst wörtlich übersetzt so viel wie „kleine Mutter“, entsprechend verwendet man den Ausdruck auch für jüngere Schwestern seiner Mutter, oder für die Frau des Agu (Bruder/Cousin der Mutter). Im nicht-verwandtschaftlichen Zusammenhang wird der Ausdruck kaum verwendet.

Abi-ley

Abi ladakhAls Abi-ley bezeichnet man alte Frauen oder seine eigene Großmutter.

Meme-ley

meme_ladakhAls Meme-ley spricht man seinen Großvater oder alte Männer an.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*