Vereine & NGOs für/in Ladakh: Ladakh-Hilfe/Rewa

Ladakh-Hilfe e.V./REWA Society – Hilfe zur Selbsthilfe

logo-optimiert-version-2

Von Anfang an war es das Ziel des deutschen Vereins, mit der Behindertenarbeit in Ladakh im Himalaja Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Aber als die Arbeit 2003 begann, ahnte die Physiotherapeutin und Initiatorin Karola Wood nicht, dass sich aus der Behandlung eines kleinen Mädchens mit infantiler Zerebralparese im entlegenen Bergdorf Lingshed eine landesweite Versorgung aller Kinder und Jugendlicher mit mittleren bis schweren Behinderungen entwickeln würde. Bis 2006 kümmerten sich ganzjährig ausschließlich deutschsprachige TherapeutenInnen um die Versorgung der Patienten. Immer wieder stießen die freiwilligen Mitarbeiter auf freundliche Leute und offene Türen, das Land arbeitete im Gleichschritt mit, stellte sich der Herausforderung und übernahm Stück für Stück die Verantwortung für ihre besonderen Kinder. Karola Wood reiste jedes Jahr nach Ladakh, um vor Ort therapeutisch, strukturell und beratend zu helfen. Von zu Hause aus leitete sie die Einsätze, sammelte Spenden zur Unterstützung der Arbeit und schrieb das Buch „Das andere Ladakh – Abenteuer im indischen Himalaya“.

Nach und nach wurde geeignetes einheimisches Personal eingestellt und ausgebildet. Mittlerweile trägt die lokale NGO REWA Society mit ihren beiden Stützpunkten in Leh und Kargil die Gesamtverantwortung. Therapeutisch geschultes Personal arbeitet mit den Patienten, unterstützt von einem Netz aus ehemaligen Volontären von Ladakh-Hilfe.

In den beiden Anlaufstellen und Therapiezentren finden Kinder aus der näheren Umgebung professionelle Betreuung. Bei Hausbesuchen werden Eltern/Betreuer im Handling der Kinder mit angeleitet. Patienten in den entlegenen Gegenden werden durch regelmäßige Fieldtrips betreut.

Der Verein Ladakh-Hilfe e. V. blickt zurück auf unzählige Erfolgsgeschichten, auf Kinder und Erwachsene, denen geholfen und Hoffnung gegeben wurde. In Zusammenarbeit mit Regierung und weiteren neu entstandenen NGOs, die sich mittlerweile spezifischen Aspekten der Behindertenarbeit annehmen, wurden flächendeckende Ansätze in der Versorgung dieser vernachlässigten Menschen geschaffen. Jedes Jahr unterstützen deutsche Volontäre die einheimischen Therapeuten mit Fortbildungen und Anleitung zur Sicherung der Behandlungsqualität. Ladakh-Hilfe legt sehr großen Wert auf die Entwicklung, Ausbildung und Motivation des einheimischen Personals denn nur so kann professionelle, effektive Hilfe für Kinder mit Behinderungen gewährleistet werden.

Die Armut der Leute und des Landes macht es notwendig, dass die Initiative REWA weiterhin von Spenden aus Deutschland finanziert wird.

Wenn Sie Interesse haben während einer Reise nach Ladakh unser Therapiezentrum kennenzulernen, kontaktieren Sie bitte die Einsatzleitung unter der Kontakt Mail-Adresse: kinder@ladakh-hilfe.de Gerne zeigen wir Ihnen unsere Arbeit und stellen Ihnen unsere Räumlichkeiten vor.

Unsere Homepage www.ladakh-hilfe.de befindet sich ständig auf dem neuesten Stand. Sie werden dort sehr viele interessante Information und beeindruckende Bilder finden. Wir sind auch auf Facebook vertreten.

Unser Spendenkonto für Spenden in Europa: Ladakh-Hilfe e.V., Sparkasse Günzburg-Krumbach BIC: BYLADEM1GZK, IBAN: DE237205184 00008187981   

You Might Also Like