Trekking & Bergsteigen in Ladakh

Ladakh ist ein für Bergsteiger und Wanderfreunde prädestiniertes Land, deshalb wollen wir dem Thema auch etwas Beachtung schenken. Trekkingrouten und Berge zum Besteigen gibt es viele, ein paar wollen wir hier vorstellen.

Trekkingrouten in Ladakh

Die bekanntesten Routen sind der Sham-Trek und die Route durch das Markha-Valley. Ersterer wird auch gerne Baby-Trek genannt, weil er nicht über Höhen von 4.000m hinaus führt. Trotzdem wird man die Höhe natürlich etwas spüren. Der Trek ist jedoch ein angenehmer Einstiegstrek und kann in 3-4 Tagen absolviert werden. Er startet in Likir und endet in Tingmosgang (auch Temisgang geschrieben) oder in Khaltse.

Der Markha-Valley-Trek geht schon etwas höher hinaus, er führt über zwei Pässe – den Ganda La mit 4.950m und den Kongmaru La, der schon über 5.000m liegt. Er liegt im Hemis Nationalpark und verspricht wunderschöne Landschaften, die sich mit schönen Dörfern und Weilern abwechseln. Auch hat man unterwegs einige Bäche zu queren, was das Abenteuerpotenzial etwas hebt.

Auch in Zanskar lässt es sich gut trekken, wobei hier der Straßenbau schon vorangeschritten ist und man vieles Routen nicht mehr in der klassischen Variante durchführen kann. Gesar Travel hat kürzlich einen Blogbeitrag über die akutelle Situation am Großen Zanskartrek geschrieben: Link

Trotzdem ist es noch immer gut in Zanskar zu trekken, die Trekkings sind nur etwas kürzer geworden. Daneben gibt es in Zanskar auch noch sehr herausfordernde Trekkingrouten, die aber eher nur was für die sehr sportlichen Ladakh-Freunde sind.

Der Changthang hat ähnlich viel und mehr zu bieten – aufgrund der über große Weiten unbewohnten Landstriche hat man hier weniger Probleme mit dem Straßenbau und es lässt sich hier wunderbar wandern. Nur an die Höhe muss man sich erst gewöhnen, denn im Changthang kommt man kaum noch unter 4.500m. Eine gute Akklimatisierung ist also unumgänglich. Tipps zur Höhenanpassung findest Du auch auf unserer Seite: Link

Daneben gibt es noch weitere Routen. Wenn Du mehr über Trekking in Ladakh und auch wissen willst, welche Trekkingroute für Dich geeignet ist, kannst Du Dir den folgenden Beitrag von Gesar Travel ansehen: Link

Bergsteigen in Ladakh

stok kangri ladakh

Der Stok Kangri ist der beliebteste Gipfel Ladakhs

Doch nicht nur für Wanderlustige ist Ladakh ein schönes Reiseland, auch für Bergsteiger hat es einige Gipfel zu bieten. Am bekanntesten ist der Stok Kangri, der mit 6.123m ein verhältnismäßig einfacher 6.000er ist.

Auch von Nimaling aus kann man mehrere 6.000er besteigen. Der Regoni Mallai Ri, der Dzo Jongo, der Tasken Ri sind dabei einfacher. Schwieriger zu besteigen ist der 6.400m hohe Kangyatse. Die Nordschulter dahingegen ist etwas einfacher und wird relativ häufig bestiegen.

Am herausragendsten sind wohl die zwei 7.000er Nun und Kun in Zanskar.

Im Changthang eröffnen sich insbesondere in der Mentok-Kette mehrere Möglichkeiten 6.000er zu besteigen, auch auf der gegenüberliegenden Seite reizen besonders die beiden Gipfel Chamser und Lungser.

Immer im Auge behalten muss man allerdings die Bestimmungen rund um die Permits zur Besteigung eines Gipfels über 6.000m. Die Indian Mountaineering Foundation (IMF) ist hier teilweise sehr streng. Auch hierzu hat Gesar Travel kürzlich einen Beitrag veröffentlicht: Link

Kiki so so lha rgyal-lo!

(Die Götter mögen siegen!)

In Ladakh üblicher Ausruf auf Bergen und Pässen

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*