Spendenprojekt: Hilfe für Ladakh

HILFE FÜR LADAKH

10721053_10154570584910538_1171186020_n

Im Jahr 2010 ereignete sich in Ladakh eine folgenschwere „Flutkatastrophe“. In dem sonst so niederschlagsarmen Land sammelten sich über Tage Unmengen an Wassermassen in den Wolken, die sich in der Nacht von 5. auf 6. August zugleich am Gebirgsmassiv des Himalayas entluden. Die Wassermassen rissen Häuser, Höfe, ganze Stadtteile und hunderte von Menschen mit sich.

Bei den Hilfsarbeiten vor Ort lernte Ulli Felber, die damals zum ersten Mal Ladakh bereiste, den jungen einheimischen Arzt Gulzar Hussain kennen. Schnell entwickelte sich durch die extreme Situation und wochenlange Zusammenarbeit eine enge Freundschaft.
Nach all den Erlebnissen beschlossen Gulzar Hussain und Ulli Felber im Herbst 2010, das Spendenprojekt „Hilfe für Ladakh“ zu initiieren, um von der Flut betroffene Familien zu unterstützen.

Das als einmalig gedachte Projekt ist nun Jahr für Jahr gewachsen: neben bedürftigen Familien und Patenkindern liegt das Hauptaugenmerk inzwischen auch auf der Nomadenschule in Changtang sowie auf zwei weiteren Schulen.

Mit den Spendengeldern und der Mithilfe von Freiwilligen konnte bislang folgendes erreicht werden:
• Belieferung von rund 300 Familien mit Zement zum Wiederaufbau der Häuser
• finanzielle Unterstützung von fünf durch die Flut schwer betroffene Familien
und laufend seit 2010: Förderung …
• der Nomadenschule und Initiierung eines Notfallfonds
• des Zanskar Residential Solar Hostel/ Choglamsar
• der Schule in Phey sowie Unterstützung von 3 Patenkindern
Gulzar und Ulli sind nach wie vor mit Herz und Seele dabei und setzen Jahr für Jahr neue Schritte und Maßnahmen.

Wer mehr über „Hilfe für Ladakh“ und die aktuellen Projekte erfahren oder die beiden unterstützen möchte, findet alle Informationen auf:

www.ladakh-hilfe.org und auf Facebook

You Might Also Like